Verein & Geschichte

1902 als “Turnverein Altneudorf” gegründet, ist der SV der älteste Verein in Altneudorf. Zu Beginn beschränkte sich der Sportbetrieb mehr auf die Durchführung von Freiübungen und leichtathletischen Disziplinen, da Turn- und Sportgeräte erst nach und nach angeschafft werden konnten. Diese Übungen fanden auf der sog. “Turnwiese” im Tal statt.

Bereits im Gründungsjahr schloss sich der Verein dem Odenwald-Jahn-Turngau an und das Turnen spielte in den folgenden Jahren eine dominierende Rolle. Es wurde an verschiedenen Turnfesten im näheren und weiteren Odewald teilgenommen, dabei musste die Hin- und Rückreise zu Fuß zurückgelegt werden. Ein herausragendes Ereignis des jungen Vereins war im Jahre 1920 das erste große Gauturnfest des Odenwald-Jahn-Gaues hier in Altneudorf.

Erstmals im Jahre 1930 griff der Fußball in die Geschichte des Vereins ein. Der VfL Altneudorf wurde als eigenständiger Verein gegründet. In die gleiche Zeit fällt auch die Gründung einer Schützenabteilung unter der Verwaltung des Turnvereins. Der VfL Altneudorf musste 1934 auf Weisung “von oben” seine Selbständigkeit aufgeben und wurde dem Turnverein als Abteilung Fußball unterstellt. 1950 erfolgte dann die offizielle Zusammenlegung unter dem neuen und heutigen Vereinsnamen Sportverein 1902 Altneudorf e.V.

Mit der Fertigstellung des neuen Sportplatzes 1950 wurde die Grundlage für eine gezielte sportliche Betätigung geschaffen, welche die Voraussetzung für ein stetiges Wachsen und Gedeihen des Vereins war. Die bedeutendsten Jahre aus sportlicher Sicht:

1969: Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die A-Klasse
1971: Gründung der Damengymnastikabteilung
1974: Gründung der Tischtennisabteilung
1980: Erreichen des Halbfinales im Kreispokal gegen den Oberligisten SV Sandhausen
1984: Tischtennisdamen und -herren schaffen den Aufstieg in die Bezirksklasse
1987: Renovierung des Sportgeländes
1996: Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die A-Klasse
1998: Aufstieg der 2. Herrenmannschaft Tischtennis in die B-Klasse
1999: Erneuter Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die A-Klasse
2003: Aufstieg der 1. Herrenmannschaft TT in die Kreisliga
2007: Bau des Kunstrasenplatzes, sowie Neugestaltung der Außenanlage

Auch auf kulturellem Sektor ist man nicht untätig geblieben. Seit 1979 findet alljährlich eine Weihnachtsfeier in der Sporthalle Altneudorf mit Aufführung eines Theaterstückes statt. Die Fastnachtsveranstaltung ,in den letzten Jahren in Kooperation mit dem Heidelberger Carnevalclub (seit 2005 mit den Heidelberger Schlossnarren), gehört zum Veranstaltungskalender unserer Gemeinde. Nicht zu vergessen ist auch das “Fastnachtsfeuer”, das im jährlichen Wechsel mit dem MGV traditionell am Fastnachtsdienstag durchgeführt wird. Nach Beendigung der Punktrunde führt der SV 02 seit vielen Jahren stets seine Sportwerbewochen durch. Beinhaltet sind darin ein Jedermannturnier für aktive und nicht aktive Spieler, Damen-, AH-, und Jugendturniere. Auch an der “Neiderfer Kerwe” beteiligt sich der SV 02 seit einigen Jahren aktiv und steigert damit die Attraktivität.

Dass sich auch immer wieder die Mitglieder im Verein in besonderem Maße einbringen, zeigte sich bereits im Jahre 1969, als durch viel Eigenleistung und Spenden das Sportheim erbaut werden konnte. Auch 30 Jahre später beim Sportheimausbau griff man wieder auf tatkräftige Helfer zurück.

Beispiellos allerdings waren die Initiativen, die die Mitglieder in den Jahren 2004 und 2005 in Angriff nahmen. Im vereinseigenen Sportheim konnten die dringend notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen wie die komplette Sanierung der Umkleidekabinen, die Renovierung des Wirtschaftsraumes und auch die Fertigstellung des 100 qm großen Übungsraumes im Obergeschoss in Eigenleistung durchgeführt werden.

Doch dann haben wir uns ein ganz großes Ziel gesteckt. Die Umwandlung unseres holprigen Hartplatzes in einen modernen Kunstrasenplatz. Im Zuge dieser Neugestaltung sollte auch die gesamte Außenanlage im Sportplatzbereich hergerichtet und die Flutlichtanlage erneuert werden. Es begann im Jahre 2005, als man den “Arbeitskreis Kunstrasen” bildete, und dieser sich der großen Herausforderung annahm. Die Planungen liefen synchron mit den auszuführenden Arbeiten. Im Herbst 2006 war es dann soweit, man setzte die Mauer bergseits wieder instand. Bei der Generalversammlung 2007 verkündete der 1. Vorsitzende dann, dass die Baumaßnahmen nach der Verbandsrunde beginnen werden. Es wurde täglich geschuftet unter oftmals schwierigsten Wetterbedingungen. So wurden Drainagen verlegt, die Flutlichtanlage erneuert, um den Sportplatz herum gepflastert, ein Schutzzaun errichtet und sogar Tribünenplätze geschaffen u.v.m. Aber all die Mühe hatte sich gelohnt; nach 5 Monaten und in über 10.000 Arbeitsstunden hatten wir uns ein wahres Schmuckstück geschaffen. Die feierliche Einweihung unserer schönen Sportanlage fand am 03.10.2008 vor stattlicher Kulisse statt.

Facebook
Facebook